Was ist Vulvodynie?


Vulvodynie ist eine Erkrankung der weiblichen Geschlechtsorgane.

Die Symptome sind andauernde oder wiederkehrende Schmerzen, Brennen oder Juckreize an der äußeren Haut der Scheide, es kann Teile oder die gesamte Hautfläche des Genitalbereichs betreffen.
Manchmal liegen die Missempfindungen so nah am Scheideneingang, dass Patientinnen auch das Gefühl haben sie würden im Inneren der Scheide Schmerzen haben.
Bei vielen Frauen ist der Geschlechtsverkehr extrem schmerzhaft oder es treten nach dem Sex starke Schmerzen auf.
Bei manchen Patientinnen treten bei Berührung der betroffenen Haut rötliche Flecken auf.

Für die genannten Symptome gibt es normalerweise keine erkennbaren oder wenn dann nur unzureichende Ursachen. Zwar werden beispielsweise häufige Scheidenpilz-Infektionen als Gründe für die Erkrankung genannt, jedoch entwickeln sich im Laufe der Vulvodynie weitaus heftigere Schmerzen und Beschwerden, als solche Pilzinfektionen normalerweise aufweisen.

Zu weiteren Informationen
start_small.jpg


Die Erkrankung wird in verschiedene Formen unterteilt. Bei verschiedenen Autoren sind die Unterscheidungen nicht immer gleich. Häufig gibt es jedoch folgende Unterscheidung:

  1. Essentielle Vulvodynie: Hier sind die Schmerzen ohne bekannte organische Ursache.
  2. Vulväre Vestibulitis: Hier gab es zunächst eine Entzündung der Scheide, die Schmerzen blieben nach deren Ausheilen bestehen.

Andere gebräuchliche Bezeichnungen für die Krankheit sind Vulvodynia und vulväres Vestibulitis-Syndrom.